Solidarität

Nach der Finanzmarktkrise 2008 und der Rettung der Banken mit Steuergeldern wurde eine Politik der Kürzungen und Privatisierungen öffentlichen Eigentums besonders in den Ländern vorangetrieben, die von den Auswirkungen jener Krise besonders stark betroffen waren. Es ist notwendig, diese Austeritätspolitik und den damit verbundenen Rückfall in Nationalismus zu verhindern. Besonders am Fall Griechenlands zeigt sich die Notwendigkeit eines Politikwechsels, der am Grundwert der Solidarität ausgerichtet sein muss.
Viele Menschen glauben, dass eine nationale Abschottung vor sozialem Abstieg und weiteren Krisen schützen könnte. Das trifft nicht zu. Vielmehr wird damit dem Vormarsch rechtspopulistischer und faschistischer Kräfte Vorschub geleistet. Anti-europäische und menschenfeindliche Entwicklungen müssen wir stoppen.